Aktuelle Nachrichten

Zurück zur Übersicht

Volkshochschulen führen besonders viele Deutschkurse durch

Das Gesamtangebot der Volkshochschulen erhöhte sich mit 8,2 Mio. Unterrichtsstunden in 2016 um 8,4 Prozent. Insgesamt wurden mehr als 700 Tsd. Veranstaltungen durchgeführt mit 9,1 Mio. Teilnahmen in Kursen, Studienfahrt/-reisen und Vorträgen. Sprachkurse haben daran einen Anteil von rund 54 Prozent mit 9,7 Mio. Kursstunden. Allein 5,9 Mio. Stunden davon fanden in Deutschkursen statt – 1,5 Mio. mehr als 2015. Auch die Teilnahmen stiegen um 274 Tsd. auf 1,1 Mio. Belegungen. Englisch als zweitwichtigste Sprache im Angebot der Volkshochschulen ging dagegen um ca. 3 Prozent zurück.

Die besondere Rolle der Deutschkurse in der Entwicklung der Volkshochschuldaten spiegelt sich auch in anderen Bereichen der aktuellen Volkshoch-Statistik wider.

Das Finanzvolumen stieg 2016 um 14,9 Prozent auf rd. 1,3 Mrd. EUR. An Bedeutung gewonnen hat vor allem die Finanzgruppe der „anderen Einnahmen“ und hier besonders die der Bundesmittel, die 2016 um 119 Prozent auf 150 Mio. EUR wuchsen. In diesen Zahlen sind auch die Mittel des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge für Integrationskurse enthalten. Im Gegenzug fällt der Anteil der Teilnahmegebühren am Finanzvolumen um 2,6 Prozent auf rund 38 Prozent.

Verschiebungen lassen sich auch bei der Aufteilung von Kursteilnahmen nach Geschlecht beobachten. Der Frauenanteil ist mit rund 72 Prozent über alle Kurse betrachtet um 2,5 Prozent zurückgegangen. In Sprachkursen ist diese Verschiebung mit 5,4 Prozent mehr als doppelt so hoch im Vergleich zum Durchschnitt. Die Altersverteilung zeigt eine Erhöhung der beiden Altersgruppen zwischen 18 und 34 Jahren. Auch daran hat die besonders hohe Zunahme dieser Gruppen im Sprachenbereich um 4,7 Prozent einen besonderen Einfluss, denn in keinem Programmbereich ist der Anteil der 25- bis 34-Jährigen höher als hier (26,1 Prozent).

Die höchsten Teilnahmezahlen haben trotz der Sonderentwicklung im Sprachenbereich weiterhin Gesundheitskurse mit einem Anteil von mehr als 35 Prozent aller Kursbelegungen. Beinahe die Hälfte erfolgt im Bereich Gymnastik/Bewegung/Körpererfahrung. Ebenfalls stark gefragt sind Entspannungskursen wie Yoga oder Autogenes Training (27 Prozent).

Wie schon im letzten Jahr erhöhte sich erneut das Angebot im Programmbereich Grundbildung-Schulabschlüsse. Von den insgesamt 1,6 Mio. Kursstunden wurden mehr als 300.000 Stunden in Alphabetisierungs- und Grundbildungskursen durchgeführt, ein Anstieg von 22 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch die Beteiligung stieg um mehr als 16 Prozent auf 4.446 Teilnahmen.

Von den 899 Volkshochschulen konnten 2016 die Daten von 893 Volkshochschulen in die Auswertung zur Volkshochschul-Statistik einbezogen werden. Das entspricht einer Beteiligungsquote von 99,3 Prozent.

Die Volkshochschul-Statistik hat im Portfolio der DIE-Publikationen einen neuen Platz gefunden. Der kommentierte Tabellenband erscheint seit diesem Jahr in der Open-Access-Reihe „DIE Survey“ und steht damit im Kontext von Publikationen zur Bildungsberichterstattung zum kostenlosen Download zur Verfügung: www.die-bonn.de/id/35737


Quelle: Pressemitteilung des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung vom 19. Dezember 2017


Schlagworte zu diesem Beitrag: Volkshochschule, Freiberufler/Selbstständige, Integrationskurse
Dieser Beitrag wurde zuletzt aktualisiert am 27.12.2017

Quelle: www.netzwerk-weiterbildung.info
Druckdatum: 22.07.2018